Unser Garten

 

  ist ein Hobby welches Christiane und Peter uns teilen. Wir haben dabei versucht einen Ziergarten anzulegen, welcher einen Landhausgarten oder auch einen englischen Cottage Garden zum Vorbild hat. 

Unternehmen Sie bitte mit uns einen kleinen Gartenrundgang und treten Sie ein, in unser grünes Reich.

  

„Ich würde gerne die ganze Welt
mit meiner Gartenliebe anstecken.
Es scheint mir unmöglich,
dass ein böser Mensch diese Liebe teilen kann.“

Prince de Ligne

"Willst Du einen Tag glücklich sein, so betrinke Dich mit Wein.

Willst Du ein Jahr glücklich sein, so baue Dir ein Haus.

Willst Du ein Leben lang glücklich sein, so gestalte Deinen Garten".

"Blumen lassen einen Teil des Duftes in der Hand desjenigen, der sie schenkt"
 

"Blumen sind das Lächeln der Erde."

"Als ich mir endlich die Zeit nahm in das Herz einer Blume zu blicken,

öffnete sich mir eine ganz neue Welt....... als wäre ein Fester geöffnet worden,

um die Sonne herein zu lassen"

"Ein Blumenstrauß ist wie ein Bündel Gedanken: Mal bunt, mal harmonisch, mal voller Kontraste -

und keiner gleicht dem Anderen"

„Wer der Gartenleidenschaft verfiel ist noch nie geheilt worden“

Karl Foerster

 

"Wenn du vergnügt sein willst,

umgib dich mit Freunden,

wenn du glücklich sein willst,

umgib dich mit Blumen".

"Jeden Morgen in meinem Garten öffnen neue Blüten sich dem Tag.

Überall ein heimliches Erwarten, das nun länger nicht mehr zögern mag"

M. Claudius

"Blumen machen die Menschen fröhlicher....

Sie sind der Sonnenschein, die Nahrung und die Medizin für die Seele."

Luther Burbank

"Was der Sonnenschein für die Blumen, ist das lachende Gesicht für die Menschen."

"Farben sind das Lächeln der Natur und Blumen sind ihr Lachen"

James Henry Leigh Hunt

"Blumenbild und Blume haben dies gemeinsam:

Sie realisieren eine starke Kraft. Für diese Kraft gibt es ein Wort - Freude."

G. Winkelmann-Rhein

 

 

„Poesie ist wie ein Duft, der sich verflüchtigt und dabei in unserer Seele die Essenz der Schönheit zurücklässt“

unbekannt

Welch eine Freude durch den Garten zu wandeln, es ist wie ein Spaziergang durch die Ewigkeit.“

"Mein Garten ist mein Königreich,
Mein Schloss und meine Klause,
Ist Heimat mir und Welt zugleich,
Mein eigenes Zuhause".

In der Gartenlaube

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“

Martin Luther

"Es war, als hätt der Himmel die Erde geküsst,

dass sie im Blütenschimmer von ihm nur träumen müsst".
 

„Wenn der Sommer sich verkündet, Rosenknospe sich entzündet, wer mag solches Glück entbehren.“

Johann Wolfgang von Goethe

"Wenn ich in diesen frischen Morgenstunden, noch 
ehe die anderen erwacht sind, in den Garten gehe, so
begebe ich mich in eine kurze Zeit vollkommener
Glückseligkeit. In diesen göttlichen frischen und 
ruhevollen Stunden grüßt mich das reine Gesicht jeder
Blume mit stiller Freude und erfüllt mich mit
Unendlicher Zufriedenheit. Jede schenkt mir ihre
Farbe, ihre Anmut, ihren Duft und bereichert mich mit
Ihrer vollendeten Schönheit".

"Blumen sind die Augen, mit denen uns die Natur anschaut."

Unsere "Piazza" im Sommer

„Das Gefühl für den richtigen Platz ist die Seele eines Gartens“

Arne Maynard

"Freundlich blüht an stiller Quelle in des Mondes Silberlicht eine Blume, zart und helle und die heißt Vergissmeinnicht"
 

„Mein Garten ist ein Werk das langsam und mit nie nachlassender Liebe geschaffen wurde…….“

Claude Monet

I

"Die Natur malt für uns Bilder unendlicher Schönheit, Tag für Tag,

wenn wir nur Augen haben, sie zu sehen"

John Ruskin

"Glück ist das Zusammentreffen von Fantasie und Wirklichkeit"

A. Mitscherlich

 

„Die Blumen wären die Krone der Schöpfung wenn Gott nicht versäumt hätte Ihnen eine Seele einzuhauchen……….“  

 

"Die Schönheit der Dinge liegt in der Seele dessen, der sie betrachtet."

David Hume

   

"Die Erfahrung, in einer so natürlichen Umgebung zu leben und sie selbst zu gestalten, möchten wir nicht mehr missen"

Kris De Geeter

                                                                                                                                                                                                                                                            

"Du spürst,
wie die Blumen ihre köstlichen Düfte versenden
Und grübelst, wie aus so winzigem Ort dieser Duftstrom
Mag kommen - begreif, dass in solcher Mitte die Ewigkeit
Ihre unvergänglichen Tore öffnet"

 

  

"Wenn die Sommerwinde wehn, werden wir in Rosen gehn, und die Sonne lacht uns Glück."

O. Bierbaum

„Ein Garten kann eine Welt für sich werden, dabei ist ganz gleich, ob dieser Garten groß oder klein ist.“

 

„Der Juni kam, lind weht die Luft. Geschoren ist der Rasen. Eine Wonne von Rosenduft dringt tief in unsere Nasen.“

Wilhelm Busch

 

"Glücklich ist, wer aus den Blumen in Reichweite einen Strauß zu binden vermag "

Meadon

"Ihr verblühet, süße Rosen
Meine Liebe trug euch nicht;
Blühtet, ach, dem Hoffnungslosen
Dem der Gram die Seele bricht!

Jener Tage denk' ich trauernd,
Als ich, Engel, an dir hing,
auf das erste Knöspchen lauernd
Früh zu meinem Garten ging"

" Der Rose süßer Duft genügt, man braucht Sie nicht zu brechen

und wer sich mit dem Duft begnügt, den wird Ihr Dorn nicht stechen"

"Ärgere dich nicht über die Dornen, erfreue dich an den Rosen"

" Möge jeder still beglückt seiner Freuden warten !

Wenn die Rose selbst sich schmückt, schmückt sie auch den Garten"

 

 

„Lieber alleine im Garten, als in schlechter Gesellschaft.“

 

"Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage,
denn er verfügt über das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist:
Zeit, Zuwendung und Raum!"

Dieter Kienast

 

"Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist, wenn man fröhlich lacht."

Clemens von Brentano

"Es knistert in den Büschen, es zieht durch helle Luft, das Klingen fallender Tropfen der Sommerregenduft"

A. Christen

 "Der Schmetterling ist in die Rose verliebt, der umflattert sie tausendmal, ihn selber aber, goldig zart, umflattert der liebende Sonnenstrahl.
Jedoch, in wen ist die Rose verliebt?
Das wüst ich gar zu gern.
Ist es die singende Nachtigall? Ist es der schweigende Abendstern?
Ich weiß nicht, in wen die Rose verliebt; ich aber lieb euch all:
Rose, Schmetterling, Sonnenstrahl, Abendstern und Nachtigall"

Heinrich Heine

 

"Was hat ein Gärtner zu reisen? Ehre bringt's ihm und Glück, wenn er sein Gärtchen versorgt ."

Goethe

 

"Der Duft der Rose nimmt dich in einen süßen Bann,
rührt dich liebkosend leise,
wie eine Liederweise,
mit Ahnung voller Schönheit an."

Hermann Hesse

 

Blumen nach einem Unwetter

Geschwisterlich, und alle gleichgerichtet, Stehn die gebückten im Wind,

Bang und verschüchtert noch und regenblind, Und manche schwachen brach und liegt vernichtet.

Sie heben langsam, noch betäubt und zagend, Die Köpfe wieder ins geliebte Licht,

Geschwisterlich, ein erstes Lächeln wagend: Wir sind noch da, der Feind verschlang uns nicht.

Mich mahnt der Anblick an so viele Stunden, Da ich betäubt, in dunkeln Lebenstriebe,

Aus Nacht und Elend mich zurück gefunden, Zum holden Licht, das ich dankbar liebe.

Hermann Hesse

 

"Efeu und ein zärtlich Gemüt,
heftet sich an und grünt und blüht.
Kann es weder Stamm noch Mauer finden,
es muss verdorren, muss verschwinden"

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte,
süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon, wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Mörike, Eduard

"Die Lerche stieg am Ostermorgen empor ins klarste Luftgebiet und schmettert hoch im Blau verborgen ein freudig Auferstehungslied"

Emmanuel Geibel

"Leise zieht durch mein Gemüt liebliches Geläute. Klinge kleines Frühlingslied, kling hinaus ins Weite"

Heinrich Heine

 Wenn wir heute,
in einer Welt der Zwecke
und in einer Welt der Machbarkeiten,
nichts mehr hätten von
der Fantasie, von der
Freude am Schönen,
von der Freiheit der
Farben und vom
Schmücken der Säle,
dann wären wir mitten
in dem, was uns umgibt,
die ärmsten Menschen

Hermann Hesse

 Herbst-, und Winterimpressionen im Garten

„Träume und Gedanken kennen keine Schranken.“  

"In uns selbst liegen die Sterne des Glücks"

Heinrich Heine

"Das Beste im Leben ist, Verständnis für alles Schöne zu haben."

Menander

"Es gibt nichts wahrhaft Tröstlicheres als einen schönen Garten zu besitzen "
 

"Mein Garten liegt im Schnee versteckt. Die Welt hüllt sich in Flockenweiß. 

Fremd und seltsam fern erscheinen Baum und Strauch.

Lautlose Stille wandert über die Felder und Kälte starrt mir ins Gesicht. 

Ich aber träume von Veilchen und Narzissen."

Maria Holschuh

"Nur Du, mein kleiner Buchsbaum, pflanzest Dein grünes Haupt dem Frost entgegen, und verhöhnest des Winters Macht....."

Ludwig Christoph Heinrich Hölty

 

„Es sind die kleinen, leisen Dinge, die unser Herz berühren“

"Schöner Frühling, komm doch wieder lieber Frühling komm doch bald.

Bring uns Blumen, Laub und Lieder, schmücke wieder Feld und Wald."

 August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Unser Garten in der Presse (Gartenspaß Mai 2006):

 

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen Ihnen mit diesen Gartenansichten eine kleine Freude bereitet zu haben. 

 

zurück zur Startseite